Instagram wächst und wächst und wächst. Nun möchte das soziale Netzwerk die geteilten Fotos und Videos für seine User sortieren, um Ordnung in die Datenflut zu bringen. Dazu wird bald ein Algorithmus eingesetzt. Und das hat Folgen!

Mittlerweile nutzen 400 Millionen Menschen monatlich Instagram. Dabei kommen so viele Fotos und Videos zusammen, dass die Nutzer etwa 70 Prozent der Inhalte in ihrer Timeline nicht mehr sehen, heißt es im Instagram-Blog. Die Facebook-Tochter möchte künftig den Content nicht mehr chronologisch, sondern nach Wichtigkeit sortieren. Dafür wird der Instagram-Algorithmus auf die Interessen der User, die Beziehung zum jeweils postenden Nutzer und die Beliebtheit des Contents zurückgreifen. "Wenn dein Lieblingsmusiker ein Konzertvideo der letzten Nacht teilt, dann wartet es auf dich, egal wann du aufwachst und in welcher Zeitzone zu lebst", heißt es im Instagram-Blog. 

Hochwertiger Content wird wichtiger

Für Instagramer wird es mit der Einführung des Algorithmus noch wichtiger, wirklich hochwertigen Content zu liefern. Denn Bilder und Videos, die oft geliked und kommentiert werden, dürften dann prominenter in den Timelines auftauchen.

Dadurch dürfte künftig auch auf Instagram ein Effekt festzustellen sein, den Facebook-User bereits lange kennen: Man ist mit jemandem befreundet, interagiert aber mit dessen Postings nicht und bekommt diese irgendwann gar nicht mehr in der eigenen Timeline angezeigt. Auch das verdeutlicht, wie wichtig es bald sein wird, wirklich beliebte Fotos und Videos zu veröffentlichen.

Der Algorithmus soll dabei laut Instagram behutsam eingeführt werden, damit er auch ordentlich funktioniert. Im Blog der Facebook-Tochter heißt es, die User werden den neuen Service in den nächsten Monaten erleben können.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren