100 Millionen aktive Nutzer jeden Tag - Snapchat ist zwar bei Social-Media-Nutzern jenseits der 25 Jahre (noch) wenig bekannt, dennoch ist der Dienst längst kein Nieschenprodukt mehr. Nun verkündet Snapchat den Launch einer neuen Option - und die könnte große Einnahmen in die Kasse spülen.

 

Wer Snapchat nutzt, der wird bemerken, dass die Macher bislang noch relativ wenig Geld einnehmen dürften: Werbung gibt es nicht in der Smartphone-App und Dienste, die Einnahmen generieren, sind noch recht rar gesäht. Nun aber geht es los: Snapchat verkündete, dass sogenannte On-Demand-Geofilter gelauncht werden.

Werbung mit Geofiltern

In seinem Blog zeigt sich Snapchat äußerst zufrieden mit den Geofiltern. Damit können Fotos und Videos je nach Ort, wo sie aufgenommen wurden, verziert werden. So gibt es in Hamburg andere Filter als in New York oder Tokio. Hunderte Millionen Male seien diese Geofilter bereits angeschaut worden, heißt es im Blog.

Die Neuerung ist nun, dass die Snapchat-User Geofilter gestalten und veröffentlichen können, die für eine gewisste Zeit abrufbar sind - und das kostet Geld, mindestens 5 Dollar. Wer also Gästen seiner Party, Hochzeit oder Veranstaltung eine lustige Möglichkeit geben möchte, Snaps zu verzieren, der gestaltet und kauft entsprechende Filter. Diese können bis zu 30 Tage aktiv sein und auch Firmenlogos und -namen enthalten.

Veröffentlichung auch in Deutschland?

Deutschland dürfte als großer Social-Media-Markt auch von einem Rollout profitieren. Wann, ist allerdings unklar. Snapchat verkündete jetzt, dass die On-Demand-Geofilter aktuell in den USA, in Großbritannien und in Kanada gebucht werden können. Weitere Länder sollen folgen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren