Kunst, Liebe, Ehe, Vergänglichkeit, Original und Kopie. Das sind die Themen des neuesten Films von Regisseur Abbas Kiarostami. Um über diese großen Themen zu sprechen braucht der Iraner nicht viel - eine schlichte Handlung und nur zwei Darsteller. Trotzdem hat "Die Liebesfälscher" einen Fehler.

Weltuntergangsfilme gibt es zahlreiche. Immer dient die Katastrophe dazu, um Tod und Zerstörung möglichst pompös und bildgewaltig in Szene zu setzen. Nicht so, wenn Lars von Trier einen Film über das Ende der Menschheit dreht. Dann gerät die Katastrophe zur Nebensächlichkeit.

And the Oscar goes to... The King’s Speech. Diese Worte waren am Wochenende während der Zeremonie in Los Angeles öfter zu hören – zurecht. Dabei war die Entscheidung in diesem Jahr keine einfache, hatte der Film über den stotternden britischen König doch harte Konkurrenz von Ballerinas und Cowboys.

Die Vorschusslorbeeren für den neuen Kinofilm "Black Swan" von Darren Aronofsky (The Wrestler) waren sehr groß und wurden durch den Golden Globe für Hauptdarstellerin Natalie Portman noch erhöht. Die hohen Erwartungen können allerdings nicht erfüllt werden - sie werden noch übertroffen. "Black Swan" ist eine spannende, mitreißende Mischung aus Drama und Thriller über das Erwachsenwerden der jungen Balletttänzerin Nina - inklusive Loslösen von der Mutter und dem Entdecken der eigenen Sexualität.

Dass das Hinzukommen eines oder einer Dritten für eine Beziehung böse Folgen haben kann, beschrieb schon Goethe in seinen Wahlverwandtschaften. Anders, nämlich filmisch, nähert sich Regisseurin Massy Tadjedin einem der ältesten Themen überhaupt: Begehren und Fremdgehen. "Last Night" ist nicht nur glänzend besetzt sondern ruhig, psychologisch schlüssig und spannend - eine seltene Mischung für Hollywood.

Sie verliert ihren Freund durch einen goldenen Schuss Heroin, entkommt dem Drogentod selbst nur knapp und erfährt noch im Krankenhaus, dass sie Schwanger ist. Sie entscheidet sich trotz vieler Widrigkeiten das Kind zu bekommen. Keine Frage: die junge Französin Mousse in Francois Ozons neuestem Film "Rückkehr ans Meer" ist eine starke Frau mit Schwächen.