Sieben Jahre nach seinem bis dahin letzten und satte zehn Jahre nach seinem damals noch gerappten Debüt-Album liegt jetzt der dritte Longplayer von Chima vor. Ähnlich wie schon 2005 schafft der Frankfurter Sänger dabei einen ganz eigenen Musikstil und bringt auf 13 Anspielstationen auch an verregneten Tagen Sommerlaune an die Hörer.

 

Chima ist nun mittlerweile 40 Jahre alt und erwähnt im Booklet zu seinem neuen Album seinen Sohn. Der habe ihn motiviert das Album aufzunehmen und sich endlich aufzuraffen. Und vom Label Universal Music heißt es, dass Chima bislang für seinen Lebensunterhalt stets kämpfen musste. Finanzieller Druck und ein Kind - eigentlich keine Inspiration für ein sommerliches Gute-Laune-Album. Tatsächlich tauchen Chimas Existenzangst, seine zahlreichen Nöte wie ein roter Faden in vielen Liedern von "Stille" auf. Dennoch klingt das Album mit seiner ganz eigenen Mischung aus Pop und R&B meist eben nicht schwermütig, sondern nach Aufbruch.

Bestes Beispiel dafür ist die erste Single "Morgen", die das aktuelle Werk auch eröffnet. Zunächst mit Streichern eher getragen nimmt der Song schnell Fahrt auf und bounct so, dass man sich einfach bewegen muss. Dabei singt Chima von Menschen, die alles auf Morgen verschieben und nichts tun, um ihr Leben in den Griff zu bekommen. Angesichts von sieben Jahren, die zwischen den Alben "Im Rahmen der Möglichkeiten" und jetzt "Stille" liegen, ist der Song also durchaus als Selbstkritik zu deuten. Und diese schonungslose Ehrlichkeit, auch vor sich selbst, ist es, die viele Songs des Albums auszeichnet.

"Ok, ich geb es zu, ich war völlig auf Ego, nie wirklich da. Ich nahm mich zu wichtig und dich nicht wahr", singt Chima entsprechend in "Dich zu lieben", einem Singer-Songwriter-Track über eine im Schlechten auseinander gegangene Beziehung. Und noch drastischer: "Du willst meinen Schaden und ich wünsch deinen so sehr."

Diese Ehrlichkeit und die Poesie seiner Sprache in einigen Songs machen Chimas Musik aus und erleichtern es, über schwächere Stellen wie das uninspiriert arrangierte "Angst" hinwegzusehen. Nicht so gelungene Songs sind allerdings eine Seltenheit auf "Stille". Die meisten Tracks gehen direkt ins Ohr, einige haben Hit-Potenzial und andere sind auch ohne dieses echte Perlen. Dazu zählt "Koma", auf dem sich Chima so grandios schlüssig mit der Psychologie eines Mannes auseinandersetzt, der seiner Freundin fremdgeht. "Deine Leidenschaft inspiriert. Ich lad mich an dir auf. Diese Freiheit macht mich groß. Koma. Koma. Koma. Koma", singt Chima an seine Geliebte gerichtet und spricht damit auch wieder den ständigen und nahezu unerträglichen Druck im Leben an sowie den Wunsch, diesem für einige Stunden zu entkommen - hier eben durch die Leidenschaft einer Affäre. "Deine Handynummer ist wie ein Schlüssel zu einer spannenden, anderen Welt."

Dass es neben der zerstörten Liebe von "Dich zu lieben", dem Betrügen auf "Koma" und dem Um-Liebe-Betteln auf "Lieb mich" auch ein glückliches Verliebtsein gibt, besingt Chima zusammen mit dem einzigen Feature, Sängerin Lary, auf dem grandiosesten Liebeslied der letzten Zeit: "Kleinigkeiten". Dabei geht es um eben diese vielen winzigen Details an einer geliebten Person, die diese so liebenswert und besonders machen. Was will man zu Zeilen hinzufügen, wie: "Ich mag, dass du den Rand von meiner Pizza isst, dass du noch immer nicht bei Facebook bist..."

Diese kleinen Dinge sind es, die Menschen zu etwas Besonderem machen. Und kleine Dinge sind es auch, die unser Leben bereichern können. Geld muss sein, aber führt das uns zu uns selbst? Chima kennt die Sorgen um das leere Bankkonto, aber er hat auch erkannt, das andere Dinge wichtiger sind und dass wir in einer Welt voller Statussymbole und Reizüberflutungen diese kleinen Dinge nicht aus den Augen verlieren sollten, wie er auf "Merkst du dich" selbstkritisch anmerkt: "Die Natur schenkt uns die schönsten Melodien und ich hör sie kaum. Ich kann wohl nur noch bei Politikern und Perversen staunen." Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Von Stephan Voigt

Das Album "Stille" von Chima bei Amazon als CD bestellen (Sponsoren-Link).

Das Album "Stille" von Chima bei Amazon herunterladen (Sponsoren-Link).

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Diese Seite teilen...

 

Am meisten gelesen